Wenge

HANDELSNAMEN: Wenge

ÄHNLICHES: Panga Panga

URSPRUNGSLAND: Afrika
 
VORKOMMEN:  Westafrika, Gabun, Kamerun, Kongo, Zaire; konzentriert zwischen Stanley-Pool und Kiwu, in der Provinz Equator und in der Umgebung von Kisantu.

VERWENDUNG:  Wertvolles Furnierholz, speziell als Messerholz für Deckfurnier mit eng gestreifter Textur, Ausstattungsholz für Möbel, Vertäflung und Parkett, Konstruktionsholz. Aufarbeitung meist flach bzw. Stay-log geschlagen, auf Blume.

EIGENSCHAFTEN:  Das Kernholz ist zweifarbig hellbraun, später kaffeebraun bis schwarzviolett nachdunkelnd, palisanderähnlich und zeichnet sich durch Insekten-, Pilz- und Witterungsresistenz aus. Es muss unbedingt intensiv gedämpft und heiß gemessen werden.

MECHANISCH:  Trotz seiner Härte lässt sich Wenige noch gut mit allen Werkzeugen bearbeiten, jedoch ist ein erheblicher Kraftaufwand nötig.

TROCKNUNG:  Die Trocknung vollzieht sich nur langsam, bei richtiger Steuerung ist die Gefahr von Trocknungsrissen nur gering. Das Stehvermögen im trockenen Zustand ist sehr gut.

OBERFLÄCHE:  Aufgrund der grobporigen Struktur und ausblühender Inhaltsstoffe ins dieses Holz schwer zu lackieren. Am besten geeignet sind DD- und PU-Lacke, bei einer Holzfeuchtigkeit nicht über 12 %.

VERLEIMUNG:  Die Verleimung ist ziemlich schwierig. Bewährt haben sich Kasein- und Kunstharzleim. Schraub- und Nagelverbindungen sollten vorgeborgen werden.

© Gastronomie Inneneinrichtung Innenausbau by www.sw-tischlerei.at